die Spree über mir

wp_lehrter_550_04

 

Der neu gebaute Hauptbahnhof in Berlin – der ehemalige Lehrter Bahnhof – liegt zu großen Teilen unterirdisch. Während der Bauaktivitäten musste also dafür gesorgt werden, dass die angrenzende Spree nicht die Baugruben flutete. Dafür wurden dicke Betonwände gegossen und massive Stahlstützsysteme installiert. Ganz dicht war die Konstruktion trotzdem nicht – jeden Tag musste gepumpt werden und wenn die Spree mal sehr viel Wasser führte, kam es auch schon mal im dicken Strahl durch die nach Jahren porös gewordenen Betonwände hindurch.

Lustig war es immer, wenn die Ausflugsdampfer 20m über mir die Spree entlang fuhren und die Fahrgäste die Baustelle besichtigten. Es ist schon ein mulmiges Gefühl…

 

Hier ein paar weitere Fakten zum Bahnhof:

Baubeginn: 23.12.1996   Inbetriebnahme: 2006

Erdaushub: 820.000 m3

Beton: 550.000 m3   Bewehrungsstahl: rund 100.000 t

Ausführungspläne: 540.000 Stück

Quelle: „Der Ingenieurbahnhof“ Hrsg. K. Grewe u. B. Timmers

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.